Willkommen auf der offiziellen Homepage von Birte Glang! Schauspielerin & Markenbotschafterin.
Erfahrt alles über aktuelle Projekte in Film, TV und Bild. Holt euch Tipps und Tricks im #BirtesBest Blog.
#TipoftheDay

#TIPOFTHEDAY: 6 Zeichen, dass du nicht genug Wasser trinkst

birte neuer blog trinken

Es gibt so viele Gründe, warum es wichtig ist, hydriert zu bleiben. Doch manchmal fragt man sich – wie viel Wasser muss ich eigentlich trinken?

Die Faustregel ist ja, ca. 2 Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen. Je nach Klima und je nachdem wieviel Sport ihr treibt, kann der Bedarf aber auch rapide ansteigen. Aufgefallen ist es mir jetzt bei einem Check-Up im Fitnessstudio, bei dem auch der Wassergehalt in meinem Körper getestet wurde. Der Trainer sagte mir, dass die meisten Leute eher zu einem zu geringen Wasseranteil neigen. Wenn wir bereist ein Gefühl von Durst verspüren, ist es schon viel zu spät.

Wichtig ist es also, über den Tag verteilt genügend Wasser zu sich zu nehmen.

Um das zu überprüfen, könnt ihr ganz einfach auf ein paar Zeichen eures Körpers achten. Wahrscheinlich habt ihr mindestens einen dieser Hinweise schon selbst einmal wahrgenommen.

  1. Müdigkeit

Du bist dir sicher, du hast genügend geschlafen und bist trotzdem müde? Wenn dem Körper Flüssigkeit fehlt oder die Flüssigkeitsreserven rar werden, versucht sich euer Körper zu verlangsamen, um die wichtigen Wasserressourcen zu wahren. Ergebnis: Ihr werdet müde.

  1. Konzentrationsschwäche

Das habe ich gerade noch gestern erlebt: 4 Stunden Skypekonferenz zur Entwicklung eines Drehbuchs, in der letzten Stunde fiel mir die Konzentration auf den Text ungewöhnlich schwer, bis mir auffiel, dass ich 3 Stunden lang keinen einzigen Schluck getrunken hatte: Steht dem Körper weniger Wasser zur Verfügung, verdickt das Blut und der Blutdruck steigt. Unser Gehirn verliert an Leistungsfähigkeit, und Konzentrationsschwäche ist eine der Folgen. Wem schon am Vormittag die Konzentration schwer fällt, dem kann ein Griff zur Wasserflasche oder ein Gang zum Wasserspender helfen.

  1. Hungergefühl

Ein Hauptteil unseres Wasserhaushaltes wird durch unsere Ernährung beigesteuert. Um außermahlzeitiges Snacken zu minimieren, versucht es erstmal mit einem Glas Wasser. Versucht die Zeichen eures Körpers zu verstehen. Wenn ihr aber „wirklich“ hungrig seid, dann greift beispielsweise zu Powerfood wie Nüssen oder Bananen als Snack zwischendurch. Auf das Glas Wasser solltet ihr dennoch nicht verzichten.

  1. Trockene Lippen

Trockene Lippen können ebenfalls ein Hinweis dafür sein, dass ihr mehr trinken solltet. In Deutschland beginnt ja gerade die kältere Jahreszeit – spröde Lippen gehen da ja oft mit einher. Aber nicht alles liegt an der warmen Heizungsluft! Bevor ihr nächstes Mal zum Lipbalm greift, überprüft erst, wie viel ihr wirklich schon getrunken habt. Geht den Ursachen auf den Grund, anstatt nur die Symptome zu bekämpfen.

  1. Verdauungsschwierigkeiten

Viele Verdauungsprobleme entstehen aufgrund von fehlenden Ballaststoffen, doch auch der Wasserhaushalt spielt hier eine wichtige Rolle. Wer gerne mal auf Vorrat trinkt, denkt da falsch. Ernährungswissenschaftler raten gleichmäßige Mengen an Flüssigkeit über den Tag verteilt aufzunehmen. Gerade Sportler sollten darauf achten, nicht allzu große Mengen an Leitungswasser in einem Rutsch vor dem Sport zu sich zu nehmen. Und damit gilt auch für mich: Umdenken! Denn manchmal ist es schon lästig, immer eine Wasserflasche mit sich herum zu schleppen, ich war also bis jetzt immer gerne eine, die „auf Vorrat trank“.

  1. Falten

Vorzeitigem Altern kann durch einen ausgeglichenen Wasserhaushalt entgegengewirkt werden. Wenn wir älter werden, fällt es unserem Körper immer schwerer, Wasser zu speichern. Das Durstgefühl wird schwächer. Damit unser Körper auch weiterhin auf Trab bleibt, ist es daher ratsam, ausreichend Flüssigkeit zu uns zu nehmen.

Es gibt also viele Zeichen, auf die ihr achten könnt. Beobachtet euren eigenen Körper und schaut, womit ihr euch am wohlsten fühlt.

Darauf erst mal ein Gläschen! Wasser, versteht sich 🙂

Eure Birte!

Noch einige interessante Fakten zum Schluss:

Studien zufolge verlieren wir pro Tag ungefähr 2,5 Liter Wasser. Und das nur über die Haut. Um diesen Verlust wieder auszugleichen, sollten wir dementsprechend viel trinken. Dabei muss man bedenken, dass wir nicht nur durchs Trinken, sondern auch durch unsere Nahrung unsere Flüssigkeitsspeicher auffüllen können.

Wir Menschen bestehen ungefähr zu 75% aus Wasser. Gerade wenn man Sport treibt oder am Tag häufig schwitzt, muss darauf geachtet werden, dem Körper wieder die Flüssigkeit zuzuführen, die er verloren hat. Dass beim Sport meist zu wenig getrunken wird, ist ein bekanntes Problem.

Es gibt in Deutschland über 500 Sorten Wasser. Wer noch nicht das richtige Wasser für sich gefunden hat, bekommt hier eine Sorten-Empfehlung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.